HDKpf900

KONDITIONIERUNG UND IDENTIFIKATION

HDSelfNotSelf

Alles, was im Chart weiß ist, beschreibt was wir nicht sind, wo wir uns nicht von anderen unterscheiden und wo wir am meisten beeinflusst werden. Hier nehmen wir die Frequenzen anderer Menschen auf. Da jeder Mensch nur maximal 26 von 64 Toren in seinem Chart definiert haben kann, bleiben also beinahe zwei Drittel der Tore unbesetzt. Diese Offenheit hat eine sehr große Anziehungskraft für uns und ist dafür verantwortlich, dass wir uns füreinander interessieren und in ständigem Austausch miteinander sind. Deshalb liegt in dieser Offenheit ein großes Potenzial für Wissen und Weisheit und die unterschiedlichsten Erfahrungen. In dieser Dualität von offenen und definierten Bereichen liegt aber auch unser größtes Dilemma.

UNSER VERSTAND – FREUND ODER FEIND?

hdverstand300A

Unser Verstand hat nie gelernt zu erkennen, woher die Energie, die wir für unser Überleben brauchen, kommt. Vor allem in unseren ersten sieben Lebensjahren ist unser Überleben vollkommen abhängig von der Zuwendung und Fürsorge unserer Umwelt. In dieser Zeit lernt das Kind, sich so anzupassen, dass dieses Überleben gesichert bleibt. Die Konditionierungen in den offenen Zentren führen zu einem Phänomen, das im Human Design sehr treffend „das Nichtselbst“ genannt wird. Das Nichtselbst ist eine reine Illusion, die durch die Identifikation des Verstandes mit den „geliehenen“ Energien in den offenen Bereichen entsteht. Unser Verstand verleitet uns also dazu, Entscheidungen zu treffen, die dazu führen sollen, mehr von dieser begehrten „fremden“ Kraft zu bekommen bzw. diese abzulehnen und zu vermeiden, falls damit schmerzhafte und unangenehme Erfahrungen verbunden werden.

Wenn wir unsere Entscheidungen aber nach dem richten, was wir nicht sind, leben wir nicht unser Leben, sondern missbrauchen unsere Lebenskraft dafür, ein Schattenleben aufrechtzuerhalten, das uns niemals Sicherheit und Beständigkeit geben kann. Die Folgen eines solchen falschen Selbstbildes bringen Zorn, Verbitterung, Frustration und Enttäuschungen mit sich. Diese negativen Empfindungen sind gleichzeitig auch unsere Chance zu erkennen, dass etwas in die falsche Richtung läuft, dass wir uns selbst abhanden gekommen sind, und sie können uns als Wegweiser dienen, unser Selbst wiederzuentdecken.

DER AUSWEG

Der Ausweg aus diesem Dilemma liegt also darin, Bewusstheit zu entwickeln für das eigene Selbst, und es klar von dem zu unterscheiden, was wir nicht sind. Sobald Sie beginnen, Ihr Design zu leben, d. h., wenn Sie Entscheidungen gemäß Ihrer inneren Autorität treffen und nicht mehr den Nichtselbst-Strategien Ihres Verstandes folgen, wird Ihr Vertrauen in die eigene und verlässliche Lebensenergie allmählich wachsen. Diese Entwicklung nennt man im Human Design „Dekonditionierungs-Prozess“. Es braucht Zeit und Geduld, um wieder Vertrauen in die eigene Kraft zu entwickeln, aber es lohnt sich. Ihr Leben wird einfacher, ehrlicher und erfüllender. Die inneren Widerstände wie Zorn, Verbitterung, Frustration und Enttäuschung werden geringer; Selbstvorwürfe, Schuldzuweisungen und falsche Erwartungen verlieren ihre Grundlagen und verschwinden. Der Verstand wird klar und ruhig, und Sie können sich besser konzentrieren, weil Sie nicht mehr davon abgelenkt werden, das Unmögliche vollbringen zu müssen. Die Belohnung sind Frieden, Erfolg, Befriedigung und Überraschungen ohne Ende.

 

zum Seitenanfang